<
>

ÄSTHETISCHE BEHANDLUNGEN

STRAHLENDES AUSSEHEN

Falten im Bereich der Augenpartie, Unebenheiten und gröbere Poren im Gesicht: Bereits ab dem 25. Lebensjahr verliert die Haut an Elastizität. Schlupflider, Tränensäcke und ausgeprägte Falten – ästhetische Behandlungen können helfen, das Aussehen wieder strahlen zu lassen.


BEHANDLUNGSLEISTUNGEN

  • Faltenbehandlung mit Botox
  • Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure / Filler
  • Fadenlifting – Gesicht & Körper
  • ästhetische Konzeptberatung

BOTOX

WAS IST BOTOX?

Als Botox wird ein Wirkstoff bezeichnet, welcher gegen eine Vielzahl von Beschwerden eingesetzt werden kann. Besonders  geläufig ist Botox in der Faltenbehandlung oder bei der Behandlung von chronischen Kopfschmerzen.

WELCHE FALTEN KÖNNEN MIT BOTOX BEHANDELT WERDEN?

Eine Botoxbehandlung kommt vor allem für Falten infrage, die durch eine starke Beanspruchung bestimmter Muskeln in verschiedenen Gesichtspartien entstehen. Diese dynamischen oder mimischen Falten können je nach individueller Mimik sehr unterschiedlich ausgeprägt sein. Sie entstehen, indem unter der Haut immer wieder die gleichen Muskeln angespannt werden und die Haut somit immer wieder an den selben Stellen beansprucht wird.

Typische Mimikfalten sind Lachfältchen rund um die Augen oder die horizontal auf der Stirn verlaufenden Denkerfalten. Auch sogenannte Zornesfalte, die sich zwischen den Augenbrauen befindet, kann mit einer Botoxbehandlung gemildert werden. Da Botox partiell die entsprechenden Muskeln stilllegt, kann keine Kontraktion mehr stattfinden und die Gesichtshaut entspannt sich. Das Ergebnis: Falten werden geglättet und die Entstehung neuer Falten durch die verringerte Muskelanspannung verhindert. Daneben kann Botox heute auch für weit mehr Faltentypen eingesetzt werden als früher.

Gerade bei Falten, die noch keine gewisse Tiefe erlangt haben, kann eine Botoxbehandlung helfen, diese Regionen zu glätten. Oftmals werden die besten Ergebnisse nicht-operativer Faltenbehandlung durch eine kombinierte Anwendung von Botox und unterschiedlichen Filtern erreicht. Hier die Faltenarten, die mit Botox behandelt werden können: Quere Stirnfalten (Denkerstirn), Lachfalten am seitlichen Auge (Krähenfüße), senkrechte Falte zwischen den Augenbrauen (Zornesfalte), Nasolabialfalten, Lippenfalten, Halsfalten, Pflasterstein-Kinnfalten.

FALTENUNTERSPRITZUNG MIT HYALURONSÄURE / FILLER

Die heutigen Methoden der Faltenunterspritzung sind sehr gut verträglich und erzielen natürliche Ergebnisse.

FILLER GEGEN FALTEN – DIE WICHTIGSTEN INFORMATIONEN

Die moderne ästhetische Medizin hält viele Möglichkeiten bereit, um Falten effektiv zu bekämpfen. Eine von ihnen ist die schonende Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure. Die Behandlungsmethode ist hinlänglich erprobt und wird seit Jahren überaus erfolgreich in der Faltenbekämpfung eingesetzt. Sie ist für Menschen geeignet, die sich ganze ohne Skalpell ein jüngeres und frischeres Aussehen wünschen und einen Volumenverlust im Gesicht ausgleichen möchten.

Faltenarten: Knitterfältchen, Nasolabialfalten, Mundfältchen, Lippenfältchen, Stirnfalten, Handverjüngung, Volumenaufbau im Gesicht 

Behandlungsdauer: etwa 30–60 Minuten

Nachsorge: Schwellungen vorbeugen durch Kühlen; in den ersten 3 Tagen auf Solarium, Sauna, Sport verzichten 

Haltbarkeit: ca. 4–9 Monate je nach Behandlungsareal 

Risiken: leichte Hämatome, Schmerzen, Rötungen, Verhärtungen/Knoten im Gewebe, Taubheitsgefühl, Hautverfärbungen, Infektionen, Abszesse, Juckreiz 


FÜR WELCHE FALTEN IST HYALURONSÄURE GEEIGNET? 

Hyaluronsäure ist in der Faltenbehandlung überaus vielseitig einsetzbar. Sie ist sowohl bei kleinen oberflächlichen Knitterfältchen als auch bei tiefen Falten wie Nasolabialfalten effektiv. Ebenso kommt Hyaluronsäure bei Fältchen um Mund und Lippen zum Einsatz, ist aber auch bei der Glättung horizontaler Stirnfalten und der Verjüngung des Handrückens erfolgreich. 

Weniger geeignet für eine Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure sind dagegen aktive Falten – also Mimikfalten, die durch direkte Muskelkontraktion entstehen. Ein Beispiel hierfür sind senkrechte Zornesfalten und Lachfalten. Zur Beseitigung dieser Falten ist eine Behandlung mit Botox wesentlich effektiver. In vielen Fällen kann auch eine Kombination mit Hyaluronfillern und Botulinumtoxin sinnvoll und zielführend sein.

Hyaluronsäure eignet sich auch zum Volumenaufbau im Gesicht. So können zum Beispiel eingefallene Wangen oder tiefe Augenringe aufgepolstert werden.

DR. MED. WOLFGANG REDKA–SWOBODA

Chirurg für ästhetische Medizin



FADENLIFTING 

Das moderne Fadenlifting mit selbstauflösenden Fäden bietet eine sichere Methode der Gesichtsstraffung und das ganz ohne OP!

WAS IST DAS FADENLIFTING?

Das Fadenlifting ist eine minimalinvasive Methode der Hautstraffung, die vor allem im Gesichtsbereich zum Einsatz kommt. Durch das Einbringen von selbstauflösenden Fäden unter die Haut werden die erschlafften Gesichtszüge angehoben. Die Fäden verfügen über winzige Widerhaken, die das Verrutschen verhindern.  Die Behandlung erfordert keinen operativen Eingriff und ist somit nahezu narbenfrei. Auch die Erholungszeit ist deutlich kürzer als bei einem operativen Facelift. Die biokompatiblen Fäden werden mit der Zeit vollständig abgebaut. Zugleich regt das verwendete Material den Körper zur Neubildung von Kollagen an. Dadurch entsteht ein natürliches Stützgerüst, das den straffenden Effekt für 1 bis 3 Jahre erhält.


VORTEILE DES FADENLIFTINGS: 

Es ist keine Operation unter Vollnarkose notwendig und auch sichtbare Narben sind nicht vorhanden. Durch das verwendete Fadenmaterial wird die Produktion von Kollagen angeregt und die Haut nachhaltig verjüngt. Bereits kurz nach den Eingriff sind sichtbare Ergebnisse da. Die Ausfallzeit nach der Behandlung ist sehr kurz - anders als bei einem operativen Facelifting 


AN WELCHEN KÖRPERSTELLEN IST EIN FADENLIFTING MÖGLICH?

Das Fadenlifting wird insbesondere im Gesichtsbereich eingesetzt, um abgesunkene Gesichtsstellen anzuheben und zu straffen. Dazu zählen zum Beispiel die Kinnlinie, der Halsbereich, die Wangen und die klassischen "Hamsterbäckchen".  Doch auch an anderen Problemzonen ist eine Behandlung möglich, etwa im Bereich von Oberarmen, Po oder Oberschenkeln. Grundsätzlich können nahezu alle Körperstellen behandelt werden, an denen kleine überschüssigen Hautpartien entfernt werden müssen.


DIE MÖGLICHEN BEHANDLUNGSBEREICHE DES FADENLIFTINGS IM ÜBERBLICK:

  • Stirn 
  • Zornesfalte 
  • Schläfen 
  • Augenbrauen 
  • Krähenfüße 
  • Wangen 
  • Nasolabialfalte 
  • Marionettenfalten 
  • Unterkiefer
  • Kinn 
  • Hals 
  • Dekolleté 
  • Oberarme (“Winke-Arm”) 
  • Bauch Po Oberschenkel 
  • Intimbereich (Vaginalstraffung bei Frauen)


ERGEBNIS DES FADENLIFTINGS:

Die Neubildung von Kollagenfasern, und damit die Straffung der Haut, ist ein langsamer, allmählicher Prozess, der erst nach 3 bis 4 Monaten vollständig abgeschlossen ist. Verwendet man Fäden mit Widerhaken, muss sich das verschobene Gewebe außerdem über die Zeit beruhigen und dann Kollagen bilden, um sich zu regenerieren. Deshalb können auch hier einige Monate vergehen, bevor das endgültige Ergebnis erreicht ist.


WIE LANGE HÄLT DER STRAFFENDE EFFEKT? 

Das Ergebnis eines Fadenliftings hält je nach Material, Anzahl der Fäden und Technik 1 bis 3 Jahre an. Die Fäden selbst verbleiben bis zu 18 Monate unter der Haut, bevor sie vom Körper nach und nach abgebaut werden. Das verwendete Material regt den Körper allerdings zur Bildung des Strukturproteins Kollagen an. So entsteht ein natürliches Stützgerüst, das die Wirkungsdauer des Eingriffs nochmals verlängert. Eine erneute Behandlung ist bei Bedarf jederzeit bei allen der drei hier vorgestellten Techniken möglich.


Termin buchen!